H2O2 Dekontamination für Labor- und Forschungsräume

Die zuverlässige und validierte Wasserstoffperoxid Desinfektionstechnologie für Ihre komplexen Desinfektionsmaßnahmen in Laboren, SPF-Bereichen, Schleusen und vielem mehr!

Hintergrund: Validierbare Raumdesinfektion

Wir schützen und sichern Ihre anspruchsvollen Arbeitsabläufe in kritischen Bereichen ab - und das mit einer Einwirkzeit von nur 60 Minuten!

Die regulatorischen, intern festgelegten Hygiene- und Qualitätskontrollrichtlinien in Forschungseinheiten sind äußerst anspruchsvoll. Ein aus mikrobiologischer Sicht sauberes und sicheres Arbeitsumfeld in Laboren und SPF-Tierbereichen stellt Wissenschaftler*innen und Tierpfleger*innen daher Tag für Tag aufs Neue vor große Herausforderungen. Insbesondere Desinfektionsmaßnahmen können schnell sehr arbeitsintensiv, zeitaufwendig und teuer sein, ohne dass Sie Ihre Kontaminationsrisiken jedoch wirklich reduziert haben.

Selbst der Einsatz aggressivster Wirkstoffe (z.B. Formalin), biologische Verunreinigungen zu beseitigen, kann versagen, was für Sie zu teuren Stillständen in Ihrer Arbeitsumgebung führt. Doch es gibt wissenschaftlich-zertifizierte Lösungen für solche Risiken.

Kennen Sie bereits die nach Europäischem Desinfektionsstandard EN 17272 bestätigte DIOP-Dekontaminationsmethode?

Labor Dekontamination

Der aktuelle Stand der Technik für Ihre Raumdekontamination und Hygiene

Profitieren Sie ab sofort von einem perfekt aufeinander abgestimmten Dekontaminationssystem bestehend aus H2O2 Desinfektionsmittel und passendem Gerät. Mit dieser einzigartigen Kombination ist eine SPF-konforme Hygiene-Dokumentation des gesamten Prozesses im Sinne Ihres Qualitätsmanagements unkompliziert und standardisiert umsetzbar. 

DIN EN 17272 Prüfung

Wichtig für SPF-Tierhaltungen und Tierzuchten

Vor der Investition in ein automatisiertes Desinfektionssystem oder eine begehbare H2O2 Desinfektionsschleuse sollten Sie auf jeden Fall prüfen, ob das für Sie in Frage kommende System auch wirklich gemäß der DIN EN 17272 zertifiziert ist, so dass Sie Ihre S-Labore, Isolatoren, Schleusen, Sicherheitswerkbänke, IVC Racks etc. tatsächlich Norm-konform und lückenlos dekontaminieren können.

3 auf die Tierhaltung und Laborhygiene zugeschnittene Desinfektionslösungen

1. [Weltneuheit:] Voll-digitalisierte H2O2 Desinfektionsschleusen

Begeh- und validierbare Dekontaminationstechnologie zur Aufbereitung aller Arten von Equipment in Ihren Sicherheitslaboren (alle Arten von S-Klassen)

Die Auswahl eines geeigneten, reproduzierbaren Desinfektionsverfahrens ist essentiell für die Aufbereitung wiederverwendbarer Produkte des täglichen Bedarfs wie etwa sensible Elektroniken,  IVC-Käfigsystem-Equipment und technische Geräte. Daher bieten wir Ihnen ausschließlich EN-zertifizierte Desinfektionslösungen an, die mittels Bioindikatoren (Geobacillus stearothermophilus) gemäß Pharmatechnologie-Standard (6 log Reduktion) bequem und einfach validiert werden können.

Ihre essentiellen Vorteile auf einen Blick

  • Technologischer Meilenstein durch High Level Desinfektion basierend auf Micro-Areosol-Technologie
  • Hohe Zeitersparnis im Vergleich zu Verfahren basierend auf Begasungen (gasförmiges Wasserstoffperoxid) und Verdampfungen (Formaldehyd, H2O2)
  • Zuverlässige Desinfektionsresultate auch bei nassen Oberflächen (z.B. nach manuellen oder maschinellen Reinigungsprozessen)
  • Digitale Protokollierung jedes Desinfektionszyklusses
  • In-house Anwenderschulung mit Zertifizierung durch Staatlich geprüften Desinfektor
  • Wartungsarme Desinfektionskabinen mit DIN EN 17272 zertifizierter Technik
  • Passgenaue Konfiguration von Desinfektionskammern, Desinfektionsschleusen und Desinfektionskabinen je nach Ihren individuellen Anforderungen
Desinfektionskabine kaufen

Die stressfreie Lösung zur lückenlosen Tierforschungs-Equipment-Desinfektion

2. Mobile Multifunktions-Desinfektionssysteme: Direkt und flexibel überall und jederzeit einsetzbar

Automatisierte und validierbare Schlussdesinfektion für Ihre Laborräume durch reproduzierbare Desinfektionsqualität

Herkömmliche Desinfektionsmethoden (z.B. die mechanische Scheuer-Wisch-Desinfektion) sind eingeschränkt, da sie sich darauf verlassen, dass der Bediener die richtige Oberflächenauswahl, Produktvorbereitung und Kontaktzeit des Desinfektionsmittels sicherstellt. Roll-oder tragbare „No-Touch“-Raumdesinfektionsautomaten (Aerosolgeneratoren) hingegen reduzieren die Abhängigkeit vom Bedienpersonal und können somit die Wirksamkeit der Schlussdesinfektion deutlich verbessern. Darüber hinaus gleichen Sie die die Defizite nicht-validierbarer, manueller Reinigungs- und Desinfektionsprozesse aus.

Bei einer solchen Schlussdesinfektion muss jeder Quadratzentimeter des Laborraumes, Schleuse oder Korridors desinfiziert werden. Dies geschieht oftmals nicht und es kommt zu Defiziten, die die automatisierte Verneblung ausgleichen soll.

Enthaltener Leistungsumfang

  • Ihr DiosolGenerator Modell: PROTEC TUBE
  • Starterpaket für H2O2 Generator inkl. Biozid, Chemoindikatoren, Multifunktionszubehör etc.
  • Einweisungsschulung bei Ihnen vor Ort
  • Zertifizierung durch Staatlich geprüften Desinfektor
  • DIN EN 17272 Hygienezertifikat und Pharma-Validierungskonzept
Labor Dekontamination

Die stressfreie Lösung für Ihre lückenlose Umgebungs- und Laborhygiene

3. Professionelle Dienstleistungen durch Staatlich-geprüfte Desinfektoren ("Rapid Bio Decontamination Service")

Maßgeschneiderte H2O2 Dekontaminationsprozesse für jede noch so komplexe Anforderung

Die DIOP GmbH & Co. KG ist seit mehr als 15 Jahren auf die Beratung, Analyse und Durchführung anspruchsvoller Desinfektionsprozesse in den Bereichen "Animal Health, Labor-Equipment und Forschung" spezialisiert. Dadurch erleichtern wir das Leben unserer Kunden, indem wir ihnen mikrobiologische und rechtliche Sicherheit garantieren.

Vorteile für Sie: Unser Desinfektionsservice von A bis Z

  • Individuelle Angebotskalkulation basierend auf Ihren mikrobiologischen Hygiene-Anforderungen
  • Bei Bedarf gemeinsame Vorab-Begehung (z.B. vor jährlicher Validierung, Inbetriebnahme, Neustart der Anlage, nach Bauendreinigungen sowie bei Notfallwiederherstellungsplan oder generell Notfallmaßnahmen)
  • Detaillierte Aufzeichnung und Protokollierung der Desinfektionsmaßnahme mit moderner H2O2 Messtechnik und Wasserstoffperoxid Sensorik
  • Durchführung der Dekontaminationsarbeiten ausschließlich durch erfahrene Staatlich geprüfte Desinfektoren
  • 6 log Validierung mittels geschlossener Bioindikatoren und Laborauswertung (ggfs. Begleitung durch externen Hygieniker)
  • Freimessung von Desinfektionsmaßnahmen
Reinraum Dienstleistungen

RBDS: Die stressfreie Lösung für aufwändige Desinfektionsmaßnahmen

In der Laboratory Animal Science bekannt aus

Society of Laboratory Animal Science
Berliner Kompaktkurse
FELASA
Bundesinstitut für Risikobewertung

Die Vorteile für Ihre wissenschaftliche Tierhaltung im Überblick

Die unkomplizierte Inbetriebnahme der DIN EN 17272 geprüften Desinfektionsgeräte, Desinfektionskammern und Desinfektionsschleusen kann ohne Verzögerungen bis zum Beginn Ihrer Arbeit geplant werden.

Mit geringem Aufwand zu einem sicheren Arbeitsumfeld: Durch die Kaltnebel-Technologie von DIOP können Sie das Risiko von biologischen Kontaminationen regelmäßig, anwenderfreundlich, zeitgesteuert und reaktionsschnell minimieren.

Sparen Sie - in Relation zu klassischen Raumbegasungen basierend auf Wasserstoffperoxid - Anschaffungsinvestitionen sowie laufende Kosten. Dabei erreichen Sie dennoch zuverlässig 6 log Stufen Validierungsergebnisse.

Jeder Anwender erhält eine auf seine individuellen Hygieneanforderungen maßgeschneiderte DIN EN 17272 zertifizierte Inhouse-Einweisungsschulung durch unsere Staatlich geprüften Desinfektoren.

Kompatibel für Specific Pathogen Free Bereiche: 

Keine Rückstände auf Flächen, IVC-Tierkäfigen und Forschungsgeräten (keine sichtbaren Auflagerungen sowie 100% sicher in Bezug auf Ihre sensiblen Elektroniken)

Als GV-SOLAS Mitglied beliefern wir weltweit bewährte Desinfektionssysteme an renommierte Universitäten, Forschungslabore und auf SPF-Tierzüchtungen spezialisierte Unternehmen.

Empfohlen vom

Europäischen Fachverband für Desinfektoren

Europäischer Fachverband für Desinfektoren

Wasserstoffperoxid Kaltnebel Desinfektion im direkten Verfahrensvergleich

Kann die automatisierte Kaltvernebelung nach EN 17272 zielführend und gegenüber anderen Verfahren / Wirkstoffen / Technologien optimal im Konzept einer SPF-Hygiene eingesetzt werden und was sind die Vorteile eines solchen luftübertragenen Desinfektionsverfahrens ("Aerogene Desinfektion", "Airborne Disinfection Method")?

Vorteile im Vergleich zu anderen Wirkstoffen und Verfahren im Bereich der Labordesinfektion:

  • Wasserstoffperoxid raumbegasung

  • uv-C Desinfektion

  • Formaldehyd Raumbegasung

H2O2 Raumbegasung versus H2O2 Kaltvernebelung

Vorteile der Wasserstoffperoxid Vernebelung im Vergleich zur Wasserstoffperoxid Raumbegasung (gasförmiges Wasserstoffperoxid):

Verfahrenskriterien

Wasserstoffperoxid Kalt-vernebelung (aHP-Verfahren)

Wasserstoffperoxid

Raumbegasung

Validierbar nach DIN EN 17272

Bakterien 

(grampositiv/-negativ)

Pilze

Myko-bakterien

Behüllte Viren

Unbehüllte Viren

Sporen

Toxikologie

Kein hoher Eiweißfehler

Geringe bis keine Korrosion

Nachteile

Keine Nachteile bekannt bei

Micro-Aerosol-Technologie

  • Teuer 
  • Zeitintensiv
  • Komplexe Anwendung
  • Hohe Konzentrationen
  • keine Wirksamkeit bei Biofilmen und Nässe

Mikrobiologisch geprüft u.a. durch

Dr. Brill Steinmann
LS Labor AG
HygCen Austria
Forschungskreis der Ernährungsindustrie
Institut Schwarzkopf

Was Hygieneexperten und Anwender sagen

Hygiene Sachverständigenbüro

pd dr. andreas schwarzkopf

Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie

Das Vernebeln von Wasserstoffperoxid erfüllt gefahrstoffrechtlich und nach dem Rechtsgebäude des Arbeitsschutzes alle Anforderungen. Wird das Verfahren an die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt, so stellt es einen wertvollen Sicherheitszuschlag vor allem bei multiresistenten Erregern, aber auch unbehüllten Viren und Sporenbildnern dar.

Alessandro tornani

IWT srl Società Unipersonale

Decontamination Chamber Specialist

We use aerosolized Hydrogen Peroxide as it has a very rapid sporicidal effect.

Lassen Sie sich jetzt
kostenfrei und unverbindlich beraten!

Unser Team bestehend aus Staatlich geprüften Desinfektoren freut sich auf Ihre Anfrage.

Welche unserer Desinfektionslösungen interessiert Sie primär?
Bitte Thema auswählen
  • Mobile Raumdesinfektion
  • Kompakte Desinfektionskammern
  • Begehbare Desinfektionsschleusen
  • Dienstleistung Labor- und Forschungsräume
Ihr Wunsch zur Erst-Kontaktaufnahme:
Rufen Sie mich bitte direkt an
Senden Sie mir vorab eine Info-Mail
0 of 500

Häufig gestellte Fragen (FAQ) zur Dekontamination von Laboren, SPF-Bereichen, Hygieneschleusen, Korridoren, Käfigen, Isolatoren, Werkbänken & Co.

Weshalb setzen forschende Universitäten und Forschungsinstitute zunehmend auf die H2O2 Kaltnebel Desinfektion und verlassen Schritt für Schritt klassische H2O2 Raumbegasungen?

Verantwortliche und Mitarbeitende in Forschungseinrichtungen wollen und müssen regulatorische oder intern festgelegte Qualitätskontrollrichtlinien in Ihrem Arbeitsumfeld einhalten. Dies trifft insbesondere auf den Bereich Hygiene zu, da kontaminierte Laborräume sowie Equipment ein Risiko für das gesamte Forschungsprojekt darstellen (Tiere, Menschen, Produkte). Im Sinne des Arbeitsschutzes sowie der Biostoff-Verordnung sind bei der Durchführung von Oberflächen- und Schlussdesinfektionen jene Desinfektionsverfahren zu präferieren, welche möglichst wenig Chemie einsetzen und möglichst wenig gesundheitsbeeinträchtigend sind.

Nach DIN EN 17272 für wirksam befundene Verfahren basierend auf Wasserstoffperoxid Kaltnebel liefern darüber hinaus eine mindestens gleichwertige Decontamination Performance, schnellere Einwirk- und Prozesszeiten, einfachere Handhabungen und schlankere Arbeitsprozesse (u.a. deutlich weniger Arbeitsaufwand).

Auf ReinraumOnline ist u.a. folgendes bezüglich H2O2 Begasung vs. H2O2 Nebel im Kontext der Isolatoren-Dekontamination zu lesen:

"Die Dekontamination durch H2O2-Begasung in Isolatoren hat sich als technischer Standard etabliert. Unter den üblichen Begasungsverfahren zeigt das Nebelverfahren in der Praxis große Vorteile für Sterilitätstests in der Pharmaindustrie."

Kann die H2O2 Kaltvernebelung von DIOP Forschungsräume, Schleusenbereiche oder Labor-Equipment beschädigen?

Nein, bei sachkundiger Anwendung unseres EN-zertifizierten Desinfektionsverfahrens kann es zu keinerlei Schäden von Oberflächen, Arbeitsflächen, sensiblen Elektroniken (sogar Platinen und Micro-Chips) oder teurem Käfig-Equipment kommen. Der mehr als 10-jährige Einsatz in Sicherheitslaboren aller Klassen, Materialschleusen, Isolatoren und Life Science Bereichen bestätigt dies eindrucksvoll. Darüber hinaus bietet DIOP eine Garantie zwecks Elektronik- und Materialverträglichkeit an. Sprechen Sie unsere Staatlich-geprüften Desinfektoren dazu gerne jederzeit an. Eine Liste mit erfolgreich-geprüften Materialien, Rohstoffen und Elektronikgeräten erhalten Sie gerne auf Anfrage.

Wie lange dauert der Desinfektionsprozess und wie kann er validiert werden?

Der komplette Dekontaminationsprozess mittels Vernebelung vom Beginn der Hygienemaßnahme bis zum Wiederbetreten Ihres betreffenden Raumes dauert je nach Vor-Ort-Gegebenheiten nur zwischen ca. 105 und 135 Minuten (davon 60 Minuten mikrobiologische Einwirkzeit). Damit ist unsere H2O2-Vernebelungstechnologie eine der schnellsten am Markt für automatisierte Desinfektionsverfahren nach EN 17272. Benachbarte Flure, Korridore oder Räumlichkeiten müssen zudem nicht evakuiert oder zeitweise gesperrt werden und können somit während der Desinfektionsvernebelung ohne Risiko für Ihre Mitarbeiter*innen weiterhin genutzt werden.

Da das Verneblungsverfahren auch bei der maschinellen Aufbereitung von Medizinprodukten wie das Innere von Rettungswagen, Inkubatoren, Intensivstationen etc. seit vielen Jahren eingesetzt wird, ist die gute Materialverträglichkeit erwiesen und etabliert.

Erfüllt das automatisierte Desinfektionsverfahren alle relevanten Normen zur sicheren Anwendung im Bereich der "Laboratory Animal Science"?

Ja, neben der maßgeblichen Europanorm EN 17272:2020 für automatisierte Desinfektionsverfahren erfüllen wir auch die ISO 14644 und sogar GMP-Vorgaben für die Pharmaindustrie. Ebenfalls im Einklang steht das Dekontaminationsverfahren mit der Verordnung TRBA 120 „Versuchstierhaltung" (Vorkehrungen für Begasung etc.) sowie der KRINKO-Empfehlung „Anforderung der Hygiene an die Reinigung und Desinfektion von Flächen“.         

Erziele ich mit H2O2 Vernebelungsgerät eine sporizide Desinfektion (Pharma-Anforderung von 6 log)?

Selbstverständlich ja. Jede Desinfektionsmaßnahme kann problemlos und anwenderfreundlich raumbezogen validiert werden. Dazu können Sie unsere geschlossenen DioSpore-Controller Bioindikatoren (BI), aber auch standardisierte Bioindikatoren mit sporizider Beladung verwenden (6 log Geobacillus stearothermophilus oder Geobacillus subtilis). Verwenden Sie dazu unsere Desinfektionssysteme in Kombination mit Diosol 19 (= speziell-stabilisiertes 19% Wasserstoffperoxid-Biozid).

Die Validierung gilt als bestanden, wenn ein Reduktionsfaktor bei Geobacillus stearothermophilus > 6 (SAL)
erreicht wird und bei RODAC-Platten im Vorher-Nachher-Vergleich mindestens 99 % Unterschied
bestehen (Keimreduktion).

Weshalb ist die Raumbegasung mit Formaldehyd KEIN Stand der Technik mehr in mikrobiologisch kritischen Umgebungen?

Die Liste der Nachteile von Formalin im Vergleich zu Wasserstoffperoxid ist groß und von essentieller Bedeutung.

Noch in den 90iger Jahren des letzten Jahrhunderts wurden bei bestimmten Erregern aufwendige
Desinfektionsverfahren mit einem „Sandwich“ aus Wischdesinfektion – Verneblung – Wischdesinfektion
durchgeführt. Hauptwirkstoff war dabei Formaldehyd. Auf Grund einer Publikation in den 80ziger Jahren
wurden jedoch zunehmend Bedenken für den Einsatz geäußert, eine Kanzerogenität wurde postuliert.

Formaldehyd gilt  als reizend und karzinogen. Es wird leichter als Wasserstoffperoxid von Kunststoffen, Klebern und porösen Materialien aufgenommen, was eine verlängerte Ausgasungszeit mit sich bringen kann. Damit präsentiert es sich aus toxikologischer Sicht ungünstiger als Wasserstoffperoxid. Zudem setzt sich Formaldehyd je nach Begebenheit oft in den Wänden der Räumlichkeiten fest und kann sich bei veränderter Temperatur im Raum auch nach längerer Zeit noch aus diesen lösen und verflüchtigen, was dann wiederum auch nach der planmäßigen Ausgasung noch ein verstecktes und unerwartetes Gesundheitsrisiko für die Mitarbeiter und die Versuchstiere bedeuten kann.

Da die Formaldehyd-Raumdesinfektion im Gegensatz zur Wasserstoffperoxiddesinfektion auch eine komplette Flächendesinfektion bzw. –reinigung nach Abschluss der Begasung benötigt, ist die Wasserstoffperoxid-Verneblung das wesentlich kürzer dauernde Verfahren.

Nicht nur Europäische Normen (DIN EN 17272) beschäftigen sich primär mit Wasserstoffperoxid, sondern auch das Robert-Koch-Institut hat die Verneblung von Wasserstoffperoxid bereits im Jahre 2013 in die „Liste der vom Robert-Koch-Institut geprüften und anerkannten Desinfektionsmittel und –verfahren“ aufgenommen.

Die Zeit der großen Formalin-Raumbegasungen in Forschungsumgebungen dürfte sich daher dem Ende zuneigen.